Ausbruch des Samalas 1257

Der Ausbruch des Samal 1257 Krieg Eine sehr große Vulkaneruption Dezember NEBEN – DM Rinjani gelegenen Schichtvulkans Samal auf der Indonesische Insel Lombok . Die Auswirkungen auf das Weltklima warenkatastrophal.

Einführung

Der Ausbruch erreicht sterben Stärke 7 Auf dem Vulkanexplosivitätsindex und hinterließ EINEN riesigen Kratersee , sterben Segara Anak . [1] Ist es die Stärke der Ausbrüche des Gesamten Holozäns mit Großten Vulkanisch Schwefeleintrag der Letzten 2000 Jahre. [2] Seine eXistenZ Könnte anhand von Eisbohrkernen erschlossen Werden, Welche um das Jahr 1257 ein Maximum in der Sulfatkonzentration Erkennen lassen. Im Jahr 2013 wurden auch geschichtliche Aufzeichnungen entdeckt, die auf die Katastrophe hinweisen.

Der Ausbruch Krieg in widmen Stufen erfolgt, Derens jeweilige Aschensäulen immer in sterben Stratosphäre REICHT und Profilierung mittels pyroklastischer Strom große Teile von Lombok unter sich begruben und unter Anderem Die Stadt Pamatan auslöschten. Der Aschenregen errichte sogar Java . Das Gesamtvolumen , wo ausgestoßenen TephraBetrug 33 bis 40 cubic Dense-rock Äquivalent (oder abgekürzt DRE ). Spätere vulkanische Folge erschufen Innerhalb der Caldera weitere Vulkanzentren, unter Anderem der heute noch Aktiver Barujari-Kegel.

Das Ausbruchsgeschehen Wurde von Menschen auf Lombok besucht, die sich darüber auf Palmblättern entwickelteten. Die vom Vulkan in sterben Atmosphäre geschleuderten Aerosole reduzierte Sonneneinstrahlung weltweit und beschwören EINES vulkanischen Winter – herauf zu sterben , wo Jahre Anhalte sollen Mehrere. Dies ist eine Möglichkeit, dass der Ausbruch des Samalas im Jahr 1257 als Mitauslöser der Kleinen Eiszeit fungiert.

Allgemeine Geologie

Die Vulkanier Samalas und Rinjani liegen im östlichen Sundabogen . Sie sitzen Wacholder Subduktionszone auf, an dem sterben australische Platte unter sterben Eurasische Platte mit Einer geschwindigkeit von 7 Zentimetern / Jahr in North RICHTUNG abtaucht. [3] Ihre Magma Sind wahrscheinlich aus Peridotit Dezember Unterhalb von Lombok befindlichem Mantelkeil hervorgegangen. Benachbarte Vulkan der Gunung Agung , Gunung Batur und der Bratan auf Baliweiter westwärts. Der Grund für die Rekonstruktion war der der Samalas eine Höhe von 4200 ± 100 Meter erreicht und somit einen Riesenvulkan darstellte.

Die Allgemeinen Geologen Verhältnisse auf Lombok wurden 1994 von Mangga und Kollegen kartiert. [4] Die älteste Geologie chen Ablagerungen DAS SPAT aus Stamm Oligozän und Fruh Miozän und Bilden sterben Pengulung-Formation . Diese Wird von Kawangan-Formation des Mittleren Miozäns überlagert. Sowohl Formation Wurden als auch Mittler Miozän von Daziten und Basalten Durchsetzt und Teils Kontakt Metamorph Geändert. Darüber folgt die Ekas-Formation sowie die Miozän-Spikes. Die drei Formationen stehen im Süden von Lombok und und dort eine Hügellandschaft. Über diese älteren Die Entstehung erklärt die Lombok Volcanic Groupmit dem Kali Palung-Formation , stirbt ihrerseits schließlich diskordanten von Vulkanit Dezember Quartara abgedeckt Wird, Welches sehr wahrscheinlich von dem Vulkan pusuke , Nangi und Samal / Rinjani gefordert gerechnet wird. Am letzten Ende sind alluviale Sedimente des Küstenbereichs.

Die Vulkanausbrüche des vulkanischen Komplexes Samalas / Rinjani verschweißten sich in fünf Stadten unterteilen: [5]

  • PRA Stratovulkanstadium
  • Stratovulkanstadium
  • Stufenabsenkung
  • Syn-Calderastadium
  • Post-Calderastadium

Während des Prä-Stratovulkanstadiums ist der 12.000 Jahre alte BP Wuchs vom Samalas Vulkan oder unser Herr des Holocaust; Es gibt auch Alter Rinjani. [6] Der Vulkan erreichte die imposante Höhe von rund 4200 Meter.

Wo (Junge) Rinjani ist Jüngers und bildete sich between 11 980 ± 40 und 5990 ± 50 Jahre BP während des Stratovulkanstadiums in der Ostflanke des Samal. [5] Das Stadion hat eine niedrigere Dichte von 2.550 ± 50 Jahren. Es gab insgesamt 0,3 Kubikkilometer DRE, die Rüjani-Bims mit einem Volumen von 0,3 Kubikkilometern DRE. Ausbrüche des Rinjani bekannt für 11.980 ± 40, 11.940 ± 40 und 6250 ± 40 Jahre BP. Ein between 5990 ± 50 und 2550 ± 50 Jahre BP gelegene großer Ausbruch am Rinjani Lager 0,1 Kubik DRE eines „ProPoker-Bims“ ab.

Während des Syn-Calderastadium erfolgte der Ausbruch von 1257, wo die Samal Vulkan Vollständig Zerstört and a Ost-West – orientierte, 8,5 x 6 Kilometer Einsturzcaldera Singen, sterben 800 Meter Tiefe Segara Anak, zurückließ. Im Gefolge der Verstauchungen der beispiellosen Eruptionen des Post-Calderastadiums ist dieser kleine Vulkankegel, der ist. B. der Segara Munac (an der Westflanke des Rinjani), Rombogan, Anak Barujari und Barujari aufbauten. [7] Es Grossteil , wo ich Konzentriert vulkanische aktivitäten hierbei auf dem Barujari, wo in den JAHREN 1884, 1904, 1906, 1909, 1915, 1966, 1994, 2004 und 2009 ausbrechen. Dort Rombog War 1944 dicht. Beide waren die Ursache für explosive Eruptions- und Aschenströme. Es gab Ausbruch am Barujari zu Ehren von Dezember 2015.

Geochemie

Die Geförderten Gasteinsmassen der Samalas-Eruption Sind von Ihrer Chemischen Zusammensetzung ihre vorwiegend dazitischer Natur. Ihr SiO 2 -Gehalt schwankt zwischen 62 und 63 Bei den jüngeren Ablagerungen am Barujari handelt es sich um einen Schreiber von differenziertem, porphyrischem, basaltischem Andesit mit einem wesentlich geringeren SiO 2 -Gehalt von 53 bis 55 Gewichtsprozent. [8]

Der Vulkanit im Sunda- Banda- Bogen ist typisch für den typischen Inselbogen-Vulkanit von überwiegend limcalcalem bis hoch-Kalkalkalkalischem Chemismus und Basalt , Andesit und Dazite. [9] Neben diesen Kalkalkalischen Steinen konnten sich auch J. D. Foden oder eine einzelne sich entwickelnde Seitenlinie von Ankaramiten und Basalten mit Hohem Aluminium . [10]

Die Erdkruste Unterhalb sie Samal Vulkan ist etwa 20 Kilometer Macht [11] und sterben Wadati-Benioff Zone Tiefe in 164 Kilometer in ETWA Liegt. [12]

Geochemisch können die Vulkanite des Samalas Komplexes in zwei Gruppen eingeteilt werden:

  • Vulkanit von Stratovulkan und Post-Calderastadiums
  • Das untere Aktivitätszentrum von Vulkanite des Stadium und das Calderastadium.

Die Vulkanit Dezember Stratovulkanstadium Ist basaltische Andesite mit Einem SiO 2 -Gehalt , wo ich between 44,8 und 63,7 Gewichtsprozent bewegen. Die Vulkanit des Post-Calderastadiums Sind Olivin – Pyroxen -Andesite mit Einem SiO 2 -Gehalt um 55 Gewichtsprozent. Die dazitische Magma Dezember Stadien Geringe Aktivitäten und die Eigentlich Caldera Explosion Könnte laut Nakagawa und Kollegen (2015) nicht Durch allein fraktionierte Kristallisation Aus einem basaltischen Ausgangsmagma hervorgegangen sein, Sondern Muß addition Becher Geschichten Aufschmelzen und / oder AFC-Prozess (Assimilierung / fraktionierte Kristallisation) erfahren. [13]

Ausbruch

Der Ausbruch fand wahrscheinlich im September des Jahres 1257 statt. [14] Wer anerkannte, dass Ablagerungen meine eigene phreatischen Initialphase begangen hatte , die Zentimeter Asche über 400 Quadratkilometer nordnordwestlicher Lombok zogen. Die folgende erste magmatische Phase führte acht Zentimeter zu einem Gastleser Bimsascheim östlichen Lombok und auf Bali.

Anschließend wurden in mehreren Phasen Lapilli und Aschen abgeregnet und der erste pyroklastischen Ströme entstanden. Sie waren hauptsächlich auf die Täler der Westflanke beschränkt und erodierten hier Furchen in zuvor gelieferte Aschen. Unique Pyroclastic Ströme überquerten sogar das Bali-Meer und errichten die Gili-Inseln . Diese Phase hat phreatomagmatische gewesen signal, wie die Ablagerungen Spuren von Wassereinwirkung aufweisen.

Im Folgenden sind Bimsregen aufgeführt, welche die maximale Ausbreitung erfuhren. [15] Siehe die Antworten auf Sumbawa in Osten oder einen eigenen Vertreter von Sieben Zentimetern auf.

Die Bimsen folgten weitere pyroklastische Ströme, die durch die Zusammenbruch der Ausbruchssäule und das Aufbrechen der Caldera entstanden. Die Ströme erreichten ein Gesamtvolumen von 29 Kubikkilometer mit Mächtigkeiten bis zu 35 Meter Entfernung vom 25 Kilometer vom Ausbruchsherd. Bei ihrem Eintritt ins Meer in Norden und Osten von Lombok ist es zu Dampfexplosionen unter Bildung von Bimskegeln am Strand, gleichzeitig an der Donau und Pyroklastische Ströme.

Die Ausbruchsgescheche können somit in vier Phasen untergliedert werden:

  • Phreatische und außerordentliche magmatische Phase P 1 – Stabile Plinian Eruptionssäule bis 40 Kilometer Höhe
  • Phreatomagmatische Phase mit Turbulenten Pyroklastischen Strömen P 2 – Bedeutende Wasserzufuhr
  • Plinian Phase P 3 – Instabile Eruptionssäule, bis 43 Kilometer Höhe
  • Pyroklastische Strom P 4 – Niedriger Lavafontänen, Calderaeinsturz und Zusammenbruch, wo Eruptionssäule

Die Phasen P 3 und P 4 dürften insgesamt nicht als zwölf bis 15 Stunden gedauert haben. [15]

Der Satz von Ausbruch’s Produced Tephra ging selbst weder auf Java Nieder; Hier finden Sie die Muntilan Tephra eingeordnet. Ihre Mächtigkeit im Logung- Sie dürfen weder Zentimeter noch rotieren. Auf dem Agung in Bali wurden zwölf bis 17 Zentimeter Tephra ablagagert. Es gab Teil Hüte und die Samalas aus in westliche bis südwestliche Richtung verbreitet. Selbst am Merapi in 660 Kilometer Entfernung wurde noch Samalas-Tephra gefunden, nur Rückschluss auf ihr Gesamtvolumen von 32 bis 39 Kubikkilometer ermöglicht. Für die erste Phase wurde ein Ausbreitungsgebiet von 7500 Quadratkilometer angenommen, für das dritte Phase 110.500 Quadratkilometer, war dein eigener Plüsch Bis ultraplinianische Eruption impliziert.

Die Ausbruchssäule dürftig während der Phase P1 Einer Höhe von 39 bis 40 Kilometern erreicht Haben mit geschätzten Windgeschwindigkeiten von Zehn Metern / Sekunde and a Rekordhöhe von 38 bis 43 Kilometern während der Phase P 3. Die Höhe Krieg Jedenfalls ausreichend, um SO 2 Wacholder Foto Light Zu unterziehen und das Schwefel-Isotopenverhältnis zu beeflussen.

Für den Ausbruch des Samal LIEGT je nach Autor und verwendete Methode verschiedener Volumenschätzungen vor. Vidal und Kollegen (2015) ermittelten EIN Minimalwert von 8,3 cubic DRE für die Erstes drehbar PHASE zusammengenommen und 25 cubic DRE allein für sterben Phase P 4. [15] Insgesamt dürftig SOMIT minde Freundes 33 cubic Gestein ausgeworfen Worden sein. Die Ausbruchstemperatur betrug ca. 1000 ° C. Die Chemische Zusammensetzung Dezember Auswurfmaterials ist trachydazitisch und Führt sterben Mineral Amphibol , Apatit , Klinopyroxen , Eisensulfid , Orthopyroxen , Plagioklas und Titanomagnetit . Das Magma Krieg durchFraktionierungaus einer basaltischen Vorgängerschmelze. [16]

Der Ausbruch mit Einem VIII von SIEBEN Krieg nach DEM Ausbruch des Tambora im Jahr 1815 Einer der Starke Stein im Holozan und Krieg Gewaltige als Ausbruch des der Krakatau im Jahr 1883. In ETWA vergleichbare Eruption Sind der Kurilensee im 7. Jahrtausend v. Chr. , Wo Mount Mazama im 6. Jahrtausend v. Chr., wo Tierra Bianca Joven am Ilopango-See im 6. Jahrtausend v. Chr. und sterben Minoische Eruption iM 2. Jahrtausend v. Chr. Feinkörnige, Cremefarbene Bimshorizonte des Samal Bilder auf Bali Wertvoll tephrochronologische Korrelation Horizonte . Samalas- Tephra Wurde in Eisbohrkernen selbst oder in einem Umkreis von 13.500 Kilometern nachgewiesen.

Zurückgelassen Würde Caldera „Segara Anak“ mit Einem Durchschnittlich Durchmesser von six bis sieben Kilometer sterben. Die Höhe der Seitenwände schwankt between 700 und 2.800 Meter, wo entstandene Kratersee ist 200 Meter tief. Es Vulkankegel Dezember Barujari Erhebt sich 320 Meter und ist seit 1847 Fünfzehn Vorlage ausgebrochen Seeniveau über dem. Möglicherweise ist BEREITS Vor dem Ausbruch eines Kratersee vorhanden, die sterben phreatomagmatische Phase versorgte 0,1 bis 0,3 Kubik Wasser MIT. Deine Beine werden von einem Reiniger gewaschen. Durch Die Explosion Würde die etwas weiter östlich gelegene Rinjani in Mitleidenschaft gezogen, ist Weist nämlich am West Rand Eines hufeisenförmige Collapse Struktur auf.

Die Entdeckung des Ausbruch und die dazugehörigen Caldera erfolgt erst im Jahr 2003. Ein Jahr später Wird das ausgestoßene Volumen auf rund 10 Kubik geschätzt. Frühe Forschungsarbeiten datiert den Ausbruch noch between 1210 und 1300. Im Jahr 2013 Schluga Lavigne und Kollegen vor, der Ausbruch im Zeitraum Mai bis Oktober 1257 zu Verlegen, dann stirbt klimatische Veränderungen im Jahr darauffolgenden ausgelöst Hüte. [7]

Forschungsgeschichte

Die eXistenZ Einen bedeutenden vulkanischen Ausbruch im Zeitraum 1257 bis 1258 Könnte Durch Eisbohrkerndaten und Durch mittelalterliche Geschichtliche Aufzeichnungen in der Nordhemisphäre Nachgewiesen Werden. Sulfatniederschläge in polaren Eiskappen Liesse Vermouth, sterben that Klimaschwankungen of this Zeit Durch EINEN vulkanischen Ausbruch verursacht Worden Waren. Die globale Ausbreitung wo Niederschläge deuten Auf einen Tropenvulkan hin, Auch , ideal für Anfang noch einen in der Nähe Grönland gelegenen Vulkan in betracht gezogen Worden Krieg. Der starke Ausschlag im Sulfatkonzentration Wird erstmal am grönländischen „Eisbohrkern Crête“ Beobachter und Krieg von Einer Feinen Rhyolithaschenlage begleitet. Zusammen mit den ausschlagen aus dem Jahr 44 v. Chr. (Ätna ) und 426 v. Chr. Krieg ist , wo bedeutendster Ausschlag in dem Letzten JAHREN 7000 und Immerhin doppelt so Stark wie das Signal von Tambora aus dem Jahr 1815.

Im Jahr 2003 Wird das ausgeschleuderte Gesteinsvolumen noch auf 200 bis 800 Kubik geschätzt, gleichzeitig aber Wird eingeräumt that das Volumen bei erhöhtem Sulfatgehalt Auch Durchaus wesentlich Niedriger gewesen sein Könnte. Der Verursacher war anfangs nicht zu identifizieren. Zuerst wurde der Tofua vorgschlagen, der Wiege der Heiligen der Ausbruchsstärke wurde wieder gefallen. Auch von Eruption aus dem Jahr 1256 wurde Harrat Rahat bei Medina als zu unbedeutend eingestuft. Die Möglichkeit mehrere gleichzeitiger Ausbrüche war ebenfalls berücksichtigt. Die Schätzungen für die Ausmaße der Caldera zogen auf die damalige Schweizer 10 und 30 Kilometer.

Im Jahr 2012 Wurde der Samalas- Der Rinjani-Vulkan beschwor Mal als Ausbruchsherd ernsthaft in Erwägung. Andere in Kandidatenkandidaten, die El Chichon und Quilotoa in „Spikes“, einer anderen chemischen Zusammensetzung, segelten, der mit ihnen Sulfatgehalt nicht konsimmte. Beide dieser Vulkane zuzüglich Okataina stimmten weder sie noch in ihren Räubern mit dem Ereignis von 1257 überein. Im Jahr 2013 wurden in Indonesien die sogenannten Babad Lombok entdeckt. Hier sehen Sie etwa 13. Sie finden Palmblättern in Altjavanischhistorische Geschichte von Aufzeichnungen. Sie waren es, die Franck Lavigne endgültig überzeugten, dass der Samalas, der Schuh später in Auge Hüte, tatsächlich der Ausbruchsherd war.

„Alle Häuser wurden zerstört, weggespült oder trieben auf dem Meer und viele Menschen kamen um.“

– Javanesischer Text

Die Katastrophe hasste weder unser Ende vom 13. Jahrhundert ereignet. Die geochemische Analyse von Glasfetzen in Eisbohrkernen könnte zur Identifizierung des Schlachthofs von Lombok und zum Nutzen des Ausbruch des Samalas für diese klimatischen Bedingungen genutzt werden.

Auswirkungen auf das Klima

Der Ausbruch des Samal hinterließ Sulfatmaxima in Eisbohrkernen wo Nördlicher und Südliche Hemisphäre, wo Wobei Ausschlag in der Südhemisphäre , wo deutlichste des Letzten Jahre 1000 ist und nur noch vom Ausbruch des Laki-Krater in der Nordhemisphäre eines intensity übertroffen Wird. Auch Eisbohrkerne vom Illimani in Bolivien Enthalten sterben Sulfatspikes. Als Vergleich für sterben erreicht intensity MOGE der Ausbruch des Pinatubo im Jahr 1991 Dien, wo nur ein Zehntel wo Schwefelmengen wo Samal Eruption freisetzte. Die Schwefelablagerungen Dezember Samal Könnte available in Svalbard Nachgewiesen Werden und abgeregnete sterben Schwefelsäure kappen möglicherweise AuchTorflandschaften in Nordschweden direkt beeinflusst. Die Menge eines freigesetztem SO 2 Wird auf 158 ± 12 Millionen Tonnen geschätzt. Im Vergleich zur Tambora-Ausbruch ist stirbt Deutlich Höher, Weil Tephra weitaus besser in sterben Stratosphäre injiziert Worden und / oder der Schwefelgehalt Dezember Samal Magmas angereichert Krieg sterben.

Große Vulkanausbrüche Befö Home Runs Aerosole in sterben Atmosphäre, sterben Dann in der Stratosphäre Dunstschleier das Bild und Sonneneinstrahlung und Sodann Auch sterben globale Temperatur Reduziert Characterized zu sterben. Weitere Folgeerscheinungen sind Probleme in der Landwirtschaft und jeder Hungersnöte. Die sozialen Auswirkungen sind meist gering, wie sie eine große Resilienz besitzt. Nicht alle kalten Sommer stehen mit Vulkanausbrüchen in ursächlichem Zusammenhang.

NEBEN Aerosol tot in sterben Stratosphäre injizierte Halogenierte Wie Brom und Chlor ein großes Problem dar, wenn sie Ozon angreifen. Für den Ausbruch des Samalas wurden in der Stratosphäre von 227 ± 18 Millionen Tonnen Cl und bis zu 1,3 ± 0,3 Millionen Tonnen Br geschätzt. [17]

Zusammen MIT – DM Ausbruch des Kuwa um 1450 und Tambora 1815 Stellt der Ausbruch des Samal Eine der bedeutendsten Abkühlung des Letzten Jahrtausends dar. In Bohrkernen aus dem Ural das Bild seiner Ablagerungen das deutlichste Vulkanische Signal. Der Winter 1257/1258 hat früh ein, war aber relativ warm, Berichte aus Frankreich über das frühe Erblühen der Veilchennahelegen. Das Phänomen eines warmen Winters nach bedeutenden Vulkanexplosionen wird durch viele Beobachtungen untermauert. Es wird den folgenden Sommerkrieg geben und Sie und Ihren Winterwinter lang und kalt sehen. Die Abkühlung im Sommer 1258 soll im Süden bei 0,69 ° C und in der Nordhemisphäre bei 0,46 ° C liegen. Die Einstrahlungsreduzierung durch den Pinatubo-Ausbruch 1991 wurde im Vergleich nur für ein Siebtel dieser Werte verwendet. Die Oberflächentemperaturen wo Weltmeere Gehen ebenfalls um 0,3 bis 2,2 ° C zurück und Veränderungen im Zirkulationsmuster und die Verlorene Tiefenwasserbildung aus. Die Temperatursenkungen richten sich womöglich eine Dekade aufrecht. Dies ging auf die Verwoerdung des Niederschlags und der Evaporation hin, wobei die Evaporation stärker involviert war.

Dendrochronologische Aufzeichnungen der Samalas-Eruption sind nur lückenhaft. Klimamodellrechnungen Ergeben Eine globale Abkühlung von bis zu 2 ° C, EIN recht Hohe Betrag, die Proxidaten aber nicht Folge Leisten. Verified Models Segeln Sie Ihre Anomalie für das Datum von Jahr 1258, das ein bisschen 1261 hinzog ist. Manche Klimamodelle überschätzen klimatische Auswirkungen, wenn sie Eine lineare Beziehung between die Optisch Aerosolwirksamkeit und die ausgestoßenen Schwefelmenge annehmen jedoch sterben. Ein Kurz vor dem Ausbruch stattfindendes El Nino -Ereignis hat möglicherweise den Abkühlungseffekt zusätzlich noch abgeschwächt. [18]

Der Ausbruch des Samalas im Verbund mit einer anderen Eruption im 14. Jahrhundert führt zu einem Anwachsen der Eiskappen und des Meereises , in Norwegen rückten die Gletscher vor. Möglicherweise beeinflusst ist die Nordatlantik-Oszillation , die in den folgenden Jahrzehnten deutlich negativere Werte annahm. Dazu Krieg mit der Sonnenaktivität am Zurückgehen ( Wolfminimum ). Die Eisvorstöße tragen zu ihrer Verlängerung und Verlängerung der klimatischen Auswirkungen bei. Weitere vulkanische Besetzungen in den Jahren 1269, 1278 und 1286 verstärkten die Ausdehnung der Eisbedeckung nicht. Die Gletschervorstöße sind auf Baffin Island, wenn hier der Gletscher bei ihrem Vorstoß überfahrene Vegetation im Eis einschlossen. Im Arktischen Kanada kämpfte dort der Berg der Wärmer, die einer Kälteren Klimaphase ebenfalls mit ihnen Ausbruch des Samala’s Schwestern.

Der Ausbruch des Samal ereignete sich zu Einem ZeitPunkt, ein ihnen sterben Mittelalterliche Warmzeit – eine Periode klimatischer Stabilität – zu Ende ging. Vorausgegangene Eruptionen von 1108, 1171 und 1230 Hüten wurden zur Destabilisierung dieser Epoche durchgeführt. Die Zeitspanne 1250 bis 1300 Werden Dann von allgemein erhöhtem Vulkanismus charakterisiert – Dokumentiert Durch EINEN Moränenvorstoß auf der Diskoinsel ( Grönland ), wo aber Auch Durch EINE noch vor der Samal Eruption einsetzenden Kälteeinbruch zu Erklären ist. Insgesamt Liegt es Durchaus im Bereich des Möglich that this alle vulkanischen Klimaeinträge unter Rückkoppelung mit erhöhter Eisbedeckung sterben Kleine Eiszeiteinleitet, ohne dabei auf veranderde Sonneneinstrahlungsparameter zurückgreifen zu müssen. Diese Theorie ist aber umstritten.

Spuren des Ausbruchs findet man in den Mongolei Swisses 1258 und 1262, aber sie sind auch als Jahresringe an Bäumen bekannt. In Vietnam fiel der Monsun sehr nass aus. Andere Regionen, die Alaska Alien tragen, ist Weitgehend von Klimatischen Veränderungen, Vermeidung des Klimas der Moderierung durch den Pazifik. Auch Skandinavien , Quebec und sterben west lichen Vereinigte Staat zeigen Nur eine geringe Beeinträchtigung in Empfehlung : Ihren Jahresringen.

Gesellschaftliche Auswirkungen

Die Gesellschaftlichen Auswirkungen der Samalas-Eruption dürfte Ende 1257 und 1258 teils katastrophal gewesen signalisieren. Im Babada Lombok Wird beschrieben that Ganze Dörfer in der Mitte des 13. Jahrhunderts Durch Aschenregen und gesteinsbeladene Gasturbulenzen, sterben Hoher sich mit geschwindigkeit ausbreiteten, Zerstört gerechnet wurden. Laut einer javanischen Inschrift wurde das Königreich auf Lombok seine Hauptstadt Pamatan durch den Ausbruch in Vollzeit vernichtet, die königliche Familie aber überlebte. Atemberaubende Menschen kamen im Inferno um und könnten Lombok und Bali werden unantastbar sein, so dass Kertanegra im Jahr 1284 Bali ohne größeren Widerstand erobern konnte.

Aus Bericht des Jahres 1258 in Frankreich und England geht hervor, that ein Trockener Nebel das Land bedeckt, bei es Beobachtern den Eindruck Wacholder Lage Wolkenbedeckung hinterließ ortsansässigen. Mittelalterliche Aufzeichnungen von 1258 Nachrichten von einem kalten und verregneten Sommer mit Überschwemmungen und Missernten. Insbesondere die Monate Februar-Juni wurden kalt ausprospeziert. Kaum in Europa, wurden auch in den Jahren 1258 und 1259 Farbtönungen in der Atmosphäre beobachtet. Zu erwähnen sind stubmische, kalte und strenge Wetterlagen. Ihr weithergeholtes Wetter beschrieb die Ernten, die Suche war Hungersnöten und Epidemien. Nordwest-Europa wird davon betroffen sein, und mit anderen Worten, Missernten und eine Hungersnot inLondon mit dem Ausbruch des Samalas. In London sind Frauen 15.000 bis 20.000 Männer und Frauen. So Bericht Matthäus Paris aus St. Albans, Dass das Wetter bis Fäustling in den August Tage zwischen between Kälte und Starken Regenfällen abwechselte und so sterben Sterblichkeitsrate in sterben Höhe trieb:

„Aufgedunsen und vor sich hin rottend lagen die Toten in der Gruppe zu Fünften oder zu sechst in Schweine, auf Misthaufen oder in verschlammten Straßen.“

– Matthew Paris, Chronist von Saint Albans

Der daraus resultierende Hungersnot-Krieg wurde so graviert, dass Getreide aus Deutschland und Holland eingeführt werden musste. Der Getreidepreis Schnellte in Großbritannien, aber auch in Frankreich und in Italien in der Höhe. Epidemien wurden von Zeitpunkt aus England und Mitt Mittlen Osten berichtet erhalten. Aber auch in China, Japan und Korea hat das die schlimmsten Probleme. Nach dem Winter 1258/1259 wünschten sich extreme Wetterlagen, jedoch war der Winter 1260/1261 in Island , Italien und anderswo wieder sehr stark.

Eine jede Langzeitfolge Dezember Ausbruch Krieg dort sukzessive von Kontrollverlust Byzanz über Westanatolien wo Auf einer Ablösung Byzantinisch Bauern Durch türkische Hirten beruhte. Der Ursprung der Flagellanten Waren womöglich ebenfalls auf gesellschaftliche Auswirkungen des Ausbruch zurückzuführen, Wobei kriegerische Auseinandersetzung und andere Geizige keinesfalls zu vernachlässigen Ist.

Einzelnachweise

  1. Hochspringen↑ Reid, Anthony: Wiederbelebung der südostasiatischen Geschichte mit der Geologie: Einige demographische Konsequenzen einer gefährlichen Umwelt . Hrsg.: Bankoff, Greg und Christensen, Joseph. Naturgefahren und Völker in der Welt des Indischen Ozeans. Palgrave Macmillan US, 2016, ISBN 978-1-349-94857-4 , S. 33, doi : 10.1057 / 978-1-349-94857-4_2 .
  2. Hochspringen↑ Sigl, M. ua: Einblicke aus der Antarktis über vulkanische Kräfte während der Zeitrechnung . In: Nat. Clim. Ändern . Band 4, 2014, S. 693-697.
  3. Hochspringen↑ Simons, WJF ua: Ein Jahrzehnt GPS in Südostasien: Auflösung von Sundalandbewegungen und -grenzen . In: Zeitschrift für Geophysikalische Forschung . B06420, 2007, Doi : 10.1029 / 2005JB003868 .
  4. Hochspringen↑ Mangga, SA, Atmawinata, S., Hermanto, B. und Setyogroho, B .: Geologische Karte der Lombok- Tafel , West Nusa Tenggara, Maßstab 1: 250.000 . Geologisches Forschungs- und Entwicklungszentrum, Bandung, 1994.
  5. ↑ hochspringen nach:a b Nasution, A., Takada, A. und Rosgandika, M:. Die vulkanische Aktivität von Rinjani, Lombok Insel, Indonesien, in den letzten tausend Jahren von 14C – Dating gesehen; Zusammenfassung . In: Die 33. Jahrestagung und Ausstellung, IAGI, 29. November-1. Oktober 2004 . Bandung, Indonesien 2004.
  6. Hochspringen↑ F. Lavigne, J.-P. Degeai, J.-C. Komorowski, S. Guillet, V. Robert, P. Lahitte, C. Oppenheimer, M. Stoffel, CM Vidal Surono, I. Pratomo, P. Wassmer, I. Hajdar, DS Hadmoko, E. de Belizal: Quelle der großer mysteriöser Eruption 1257 enthüllt, Samalas-Vulkan, vulkanischer Komplex Rinjani, Indonesien . In: Proceedings der Nationalen Akademie der Wissenschaften . Band 110, Nr. 42, 15. Oktober 2013, S. 16742-16747, doi : 10.1073 / pnas.1307520110 .
  7. ↑ hochspringen nach:a b Rachmat, Heryadi, Rosana, Mega Fatimah, Wirakusumah, Ade Djumarma und Jabbar, Gamma Abdul: Petro Genesis von Rinjani Post-1257-Caldera Eruption Forming Lavaflüsse . In: Indonesische Zeitschrift für Geowissenschaften . Band 3 (2), 2016, doi : 10.17014 / ijog.3.2.107-126 .
  8. Hochspringen↑ Komorowski, J., Metrich, N. und Vidal, C .: Abschlussbericht für Ristek – 2013 . Institut für Physique du Globe de Paris 2014.
  9. Hochspringen↑ Abbott, MJ und Chamalaun, FH: Geochronologie einiger Banda-Arc-Vulkane . In: Die Geologie und Tektonik von Ostindonesien . Band 2, 1981, S. 253-268.
  10. Hochspringen↑ Foden, JD und Varne, R:. Die Geochemie und Petrologie von Basalt Andesit-Dazit Suite von Rinjani Vulkan, Lombok: Auswirkungen auf die Petro Genesis of Island Arc, Calcalkaline Magmas . In: Geologie und Tektonik von Eastem Indonesia, Geologisches Forschungs- und Entwicklungszentrum . Special Publication, 2, 1981, S. 115-134.
  11. Hochspringen↑ Curray, JR, Shor, Jr., GG, Raiit, RW und Henry, M.: Seismische Brechungs- und Reflexionsuntersuchungen der Krustenstruktur der östlichen Sunda- und westlichen Banda-Bögen . In: Zeitschrift für Geophysikalische Forschung . Band 82, 1977, S. 24792489, doi : 10.1029 / JB082i017p02479 .
  12. Hochspringen↑ Nasution, A., Takada, A., Udibowo, Widarto, D. und Hutasoit, L:. Rinjani und ProPoker Volcanic als Wärmequellen Geothermie Prospect aus Ost Lombok, Indonesien . In: Jurnal Geoaplika . Band 5 (1), 2010, S. 001-009.
  13. Hochspringen↑ Nakagawa, M., Takahashi, R., Amma-Miyasaka, M., Kuritani, T., Wibowo, H., Furukawa, R. und Takada, A:. Petrology von Rinjani Vulkan, Indonesien: Die magmatischen Prozesse vor und während AD 1257 calderaforming Eruption . In: Japan Geoscience Union Treffen; 2015 24. bis 28. Mai: Makuhari Messe . Chiba 2015.
  14. Hochspringen↑ Crowley, TJ und Unterman, MB: Technische Details bezüglich der Entwicklung eines 1200 yr Proxy – Index für den globalen Vulkanismus . In: Erdsystemwissenschaftliche Daten . Band 5 (1) 2013, S. 193, doi : 10,5194 / ESSD-5-187-2013 .
  15. ↑ hochspringen nach:a c Vidal Céline M. ua: Dynamik der Haupt Plinianische Eruption von Samal 1257 AD (Lombok) . In: Bulletin der Vulkanologie . Band 77 (9) 2015, S. 73, doi : 10.1007 / s00445-015-0960-9 .
  16. Hochspringen↑ Vidal, Céline M., Metrich, Nicole, Komorowski, Jean-Christophe, Pratomo, Indyo, Michel, Agnès, Kartadinata, Nugraha, Robert, Vincent und Lavigne, Franck: Die 1257 Samal Eruption (Lombok, Indonesien): Die Single größte Stratosphäre Gasfreisetzung des Common Era . In: Wissenschaftliche Berichte . Band 6: 34868, 2016, doi : 10.1038 / srep34868 .
  17. Hochspringen↑ Stevenson, YES, Millington, SC, Beckett, FM, Swindles, GT und Thordarson, T.: Große Körner gehen weit: Verständnis der Diskrepanz zwischen Tephronchronologie und Satelliten-Infrarot-Messungen von Vulkanasche . In: Atmosphärische Messtechniken . Band 8 (5), 2015, Doi : 10.5194 / amt-8-2069-2015 .
  18. Hochspringen↑ Timmreck, Claudia Lorenz, Stephan J. Crowley, Thomas J., Kinne, Stefan, Raddatz, Thomas J., Thomas, Manu A. und Jungclaus, Johann H:. Begrenzt Temperatur Reaktion auf die sehr großen Vulkan AD 1258 Eruption . In: Geophysikalische Forschungsbriefe . 36 (21): L21708 2009, doi : 10.1029 / 2009GL040083 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.